Nina Preuß, Montage/Service

Am 03.09.2001 begann ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der IST METZ GmbH, nach meinem Abschluss des Berufskollegs II. Die reguläre Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre mit 2 Berufsschultagen in der Woche.

 

Bevor meine Ausbildungszeit nach 2,5 Jahren im Januar 2004 endete, wurde ich im September 2003 als kaufmännische Sachbearbeiterin im Bereich Service/Montage "abgestellt" - mit der Aussicht nach Bestehen der Abschlussprüfung in diese Abteilung übernommen zu werden.

Durch den häufigen Kundenkontakt und die allgemeine Hektik in diesem Bereich blieb kaum Zeit über die Folgen der neugewonnenen Selbständigkeit nachzudenken. Als die Abteilung Service/Montage räumlich nach Produktlinien getrennt wurden, zog ich mit dem Service der PL2 (Sheetfed and Metal Decorating) einen Stock weiter nach oben. Seither plane und organisiere ich die weltweiten Montage- und Serviceeinsätze, bin für deren Fakturierung zuständig, kümmere mich um die Anliegen der Tochter- unternehmen im Bezug auf Service- und Montageeinsätze und wickele die Garantiefälle intern und der Töchter ab. Durch den häufigen Kontakt mit ausländischen Kunden rosten die Fremdsprachkenntnisse nie ein.

 

Im Juli 2009 wurde neu strukturiert. Aus den nach Produktgruppen getrennten Montage/Service Abteilungen wurde die Abteilung Montage und die Abteilung Service. Dadurch hat sich mein Arbeitsalltag aber nicht verändert. Es ist immer noch abwechslungs- reich und man weiß nie, was der Tag bringt.

 

Im November 2012 durfte ich mit einem erfahrenen Servicetechniker unsere Anlagen vor Ort in Aktion sehen. Ich durfte zu Schulungszwecken mit auf einen dreitätigen Wartungseinsatz zur Karl Knauer KG in Biberach. Ein Hersteller für innovative Verpackungen, Werbemittel und Präsentverpackungen aus Karton, Wellpappe und Papier.

 

Wir haben die Wartungen an unseren Aggregaten in einer XL 105--6+LYYL, einer CD 102-2+LYL, einer CD 102-6+LYYL und einer XL 145 6+LYYL durchgeführt. Das waren für mich drei sehr interessante Tage mit vielen neuen Eindrücken und großem Respekt vor unseren Jungs im Außendienst.

 

Zurück zur Übersicht