Interview mit dualen und ehemaligen Studenten bei IST METZ

Ein Interview mit Florian Nickel, Simon Schaible, duale Studenten an der DHBW Stuttgart und Franziska Hipp, ehemalige Studentin der Hochschule Reutlingen

 

Was macht ihr bei IST METZ und wie seid ihr zum Unternehmen gekommen?

Florian: Ich mache ein Duales Studium zum Maschinenbauer, Fachrichtung Konstruktion & Entwicklung. Davor habe ich eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert und mein Abitur nachgeholt. Zu IST bin ich dann auf Empfehlung eines Freundes gekommen. Ich hatte mir vorher auch noch die Website angeschaut, das hat mich zusätzlich bestärkt, mich zu bewerben.

Simon: Ich mache auch ein Studium an der Dualen Hochschule in Stuttgart. Mein Studiengang heißt Elektrotechnik, Fachrichtung Automatisierungstechnik. Nach meinem Realschulabschluss habe ich bereits eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik bei IST METZ absolviert. Nach erfolgreichem Abschluss war für mich klar, dass ich mein Wissen in einem Studium vertiefen möchte. Da ich mich hier während meiner Ausbildungszeit immer wohlgefühlt habe, wollte ich auch gerne mein Studium gemeinsam mit IST bestreiten.

Franziska: Ich habe angewandte Chemie an der Hochschule Reutlingen studiert und bei IST METZ meine Masterthesis geschrieben. Ich habe mich für IST entschieden, da ich so das für mich neue Feld der UV-Härtung von Lacken entdecken konnte. Zusätzlich hat mir das familiäre Umfeld sehr gefallen. Man ist hier selbst als Student oder Praktikant nicht eine Nummer von vielen.

 

Was zeichnet IST METZ deiner Meinung nach aus?

Florian: Bei IST ist der persönliche Umgang ganz besonders. Gute Organisation, ein technisch anspruchvolles Produkt sowie freundliche und offene Kollegen zeichnen IST aus. IST investiert außerdem in die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Beispielsweise gibt es einen modernen Pausenraum zum Entspannen. Allgemein ist die Firma sehr hochwertig ausgestattet. Besonders gut fand ich auch meine Einarbeitung in die Firma.

Simon: Für mich liegt der größte Unterschied zu anderen Firmen im Produkt selbst. Bevor ich zu IST gekommen bin, hatte ich noch nie etwas von UV-Trocknungsanlagen gehört. Ein großer Bestandteil meiner Ausbildung war dann die Inbetriebnahme der Anlagen. Ich war überrascht, wie viele Faktoren die Funktion der Anlagen beeinflussen können. UV-Anlagen sind ein spannendes Produkt und es macht Spaß, damit zu arbeiten.

Franziska: Bei IST hat man als Student die Möglichkeit, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. Dies bietet eine große Chance, bringt aber auch eine entsprechende Verantwortung mit sich. Meine Thesis war nicht ein Projekt von vielen, sondern Entscheidungsgrundlage für weitere Projekte. Natürlich gibt es bei Problemen immer jemanden, an den man sich wenden kann.

 

Was muss ein/e Student/in bei IST eurer Meinung nach mitbringen?

Florian: Teamfähigkeit und eine freundliche, offene Art. Für die Hochschule benötigt man Ehrgeiz und Durchhaltevermögen.

Simon: Auf jeden Fall sollten angehende Studenten Interesse am Produkt selbst mitbringen.

Franziska: Ein Student bei IST sollte neben Motivation und Freude an der Arbeit auch ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein mitbringen.

 

 

Vielen Dank für das Gespräch!

 

 

Zurück zur Übersicht