Industrielle Härtung durch LED- Technologie

Die LED-Technologie hat sich zu einer wahren alternativen Lösung im Bereich der Lichthärtung entwickelt. So wurde bis heute die Effizienz der einzelnen LED, aber auch des Gesamtsystems gesteigert, woraus weiter verbesserte Trocknungsleistungen resultieren. Eine einfache Integration, der Verzicht auf Ozon und Quecksilber sowie die fehlende Wärmestrahlung sprechen für eine breite Anwendung der Technologie im Bereich der industriellen Härtung.

 

Ob Druckfarben, Klebstoffe oder Lacke – die LED-UV-Härtung hat hohe Zuwachsraten. In den verschiedenen Segmenten ist sie allerdings unterschiedlich weit verbreitet. Insgesamt finden LED-Systeme im Bereich des Inkjets und der Kleber am häufigsten Verwendung.

Polymerisation mit LED-UV-Licht

Prinzipiell ist der Polymerisationsprozess bei einem LED-System identisch zu der bekannten UV-Technik. Einziger Unterschied ist, dass eine Optimierung der Chemie in der Reaktivität und der  Oberflächeneigenschaften erfolgen muss. Sind seitens der Druckfarben, Lacke, Klebstoffe, Beschichtungen usw. besagte Voraussetzungen gegeben, so kann ein LED-System z.B. in einer Druckmaschine erfolgreich Verwendung finden.

 

LED-Systeme nutzen zur Härtung die Eigenschaft von Leuchtdioden, die elektrischen Strom direkt in Licht umwandeln. Sie basieren auf Halbleiterverbindungen, die Energie in Form von Ultraviolettstrahlung oder auch sichtbarem Licht abgeben, sobald Strom in Durchlassrichtung durch eine LED fließt. Industrielle LED-Systeme, die zur Vernetzung verwendet werden, arbeiten mit Wellenlängen zwischen 365 nm und 405 nm. Der Bereich zwischen 385 und 395 nm findet dabei am häufigsten Verwendung.

 

Mehr zu Grundlagen der LED-UV-Technologie    Mehr zu LED-Systemen

Ist LED-UV ein Energiesparkonzept?

Unter welchen Voraussetzungen spart ein LED-System Strom? Diese wohl häufigste Frage im Zusammenhang mit der LED-Technologie lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt immer von den Betriebs- und Maschinenbedingungen ab.

 

Mittlerweile ist bei der Aushärtung mit LED-Systemen grundsätzlich eine Energieeinsparung möglich, da die Reaktivität der Chemie verbessert wurde. Daneben ist ein LED-System nach dem Einschalten sofort einsatzbereit, so dass Stand-by-Zeiten wegfallen. Eine Formatschaltung erlaubt die Ausschaltung von LEDs außerhalb der aktiven Arbeitsbreite. Eine getriggerte Pausenschaltung zwischen einzelnen Produkten erlaubt weitere Einsparungen. Ebenfalls Einsparpotenzial bietet die passende Messtechnik, mit der sich die Intensität pro Flächeneinheit, während des Trocknungsvorgangs, ermitteln lässt.

 

Mehr zur LED-Messtechnik

Wem gehört die Zukunft? UV-LED oder UV-Lampe

In der Beleuchtungstechnik haben sich LEDs bereits durchgesetzt. Auch in der Druckindustrie hat die LED-Technologie zur Aushärtung von Druckfarben bereits Einzug gehalten. Die Anwendungen in weiteren Industriebereichen stehen vor dem Durchbruch, warten aber auch auf die Entwicklung von LEDs mit kürzeren Wellenlängen.

 

Mehr zu LED und UV-Lampe im Vergleich