Kontakt

IST METZ GmbH
Lauterstraße 14-18
72622 Nürtingen
Deutschland

Tel:+49 7022 - 6002-0
Fax:+49 7022 - 6002-76
info(at)ist-uv.com

Arbeit verbindet!

 

Die Werkstatt am Neckar in Wendlingen ist eine diakonische Einrichtung, in der Menschen beschäftigt sind, die nicht, noch nicht oder nicht mehr auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelbar sind. Grund dafür sind psychische Erkrankungen. Aber was bedeutet das genau? Wie arbeiten diese Menschen jetzt? Wir, die IST METZ Azubis des zweiten Ausbildungsjahres, haben innerhalb von zwei Wochen mehr darüber erfahren. Wir haben den Alltag der Beschäftigten in der Werkstatt am Neckar kennengelernt und viele neue Eindrücke gesammelt.

 

Die Werkstatt ist in verschiedene Arbeitsbereiche aufgeteilt, welche jeweils von einem Gruppenleiter betreut werden. Die Beschäftigten führen verschiedenste Arbeiten aus. Angefangen beim Verpacken, Wiegen, Zählen, Sortieren, über Montagearbeiten verschiedener Schwierigkeitsgrade, bis hin zum Konfektionieren von Kabeln, Elektroarbeiten und vielem mehr. Allerdings dürfen die Beschäftigten ihr Arbeitstempo selbst bestimmen, sie haben also keinen Leistungsdruck. Zusätzlich zu Frühstücks- und Mittagspausen gibt es zu jeder vollen Stunde eine 5-minütige Pause, welche für die Beschäftigten sehr wichtig ist, da viele zum Beispiel Medikamente nehmen und sich nicht so lange am Stück auf eine Arbeit konzentrieren können. Zudem sind die Arbeitszeiten der Beschäftigten je nach Art und Schwere der Erkrankung unterschiedlich. Eine weitere Besonderheit ist, das versucht wird, die Arbeitszeit ein bisschen abwechslungsreicher zu gestalten, indem jede Gruppe circa alle Wochen einen Ausflug macht, bei dem das Miteinander und der Spaß im Vordergrund stehen.

 

Neue Beschäftigte werden zunächst im Berufsbildungsbereich der Werkstatt am Neckar eingesetzt. In diesen zwei Jahren wird vor allem das Krankheitsstadium festgestellt und die passende Beschäftigung herausgefunden. Dazu dienen verschiedene Tests, die regelmäßig durchgeführt und von den Gruppenleitern protokolliert werden. Zudem werden vorhandene Fähigkeiten weiterentwickelt und trainiert sowie neue erlernt. Dies dient der Vorbereitung auf die verschiedenen Aufgaben in der Werkstatt. Manchen Beschäftigten wird es auch ermöglicht, in anderen Firmen Praktika zu absolvieren und dort eventuell übernommen zu werden. Auch IST bietet solche Praktika für die Beschäftigten an. Erst dieses Jahr konnte für einen Beschäftigten der Werkstatt am Neckar ein Außenarbeitsplatz in der Produktion von IST METZ eingerichtet werden.

 

Während unserer Zeit in der Werkstatt am Neckar durften wir die Beschäftigten bei ihrer Arbeit unterstützen. Dazu wurden wir alle in je einen Arbeitsbereich eingeteilt. Am Anfang wusste niemand so richtig, wie man sich verhalten oder worüber man reden sollte. Doch „Arbeit verbindet“, das wurde während unserer ersten Tage dort sehr deutlich. Ganz nebenbei kamen wir ins Gespräch und erfuhren so mehr über die unterschiedlichen Persönlichkeiten, verschiedenen Erkrankungen und Leidensgeschichten. So lernten wir die Erkrankten von einer ganz anderen Seite kennen und bekamen besondere Einblicke in das Leben mit einer psychischen Erkrankung. Nun können wir uns schon besser vorstellen, wie es ist, an solch einer Krankheit zu leiden und sehen das Ganze mit anderen Augen.

 

Alles in allem sind wir sehr froh, dass IST METZ uns diese Möglichkeit bietet, denn es ist eine Erfahrung, die uns sicher in Erinnerung bleiben wird. Gerade sind wir Azubis dabei, einen Ausflug für die Beschäftigten der Werkstatt am Neckar zu planen und freuen uns schon auf das Wiedersehen.

 

Julia Drexlmaier und Stefanie Scholz