Kontakt

IST METZ GmbH
Lauterstraße 14-18
72622 Nürtingen
Deutschland

Tel:+49 7022 - 6002-0
Fax:+49 7022 - 6002-76
info(at)ist-uv.com

Mechatroniker/in

Der Ausbildungsberuf des Mechatronikers bietet die Möglichkeit, sich Wissen und Fähigkeiten im mechanischen sowie elektronischen Bereich anzueignen. Die Ausbildungsdauer beträgt dreieinhalb Jahre, welche ihr bei der Firma IST METZ, bei der Firma Nagel sowie in der Berufsschule verbringt.

Die Berufsschule findet parallel zur praktischen Ausbildung statt, d.h. ihr verbringt anderthalb Tage pro Woche in der Berufsschule und die restliche Zeit im Ausbildungsbetrieb. Fächer wie Berufsfachkunde (Elektrotechnik und Metallkunde), Wirtschaftskompetenz, berufsbezogenes Englisch, Gemeinschaftskunde und Deutsch erwarten euch an der Max-Eyth-Schule in Kirchheim unter Teck.

Die zehnmonatige Grundausbildung absolvierten wir bei der Firma Nagel, die letzten zwei Monate des ersten Ausbildungsjahrs arbeiteten wir in der Elektro-Werkstatt bei der Firma IST METZ. In der Grundausbildung lernt man die Grundkenntnisse der Mechanik und Elektronik, dazu gehören das Feilen, Bohren, Drehen, Fräsen, Schweißen, sowie Löten, Messen und Prüfen elektronischer Größen und das Aufbauen von pneumatischen und hydraulischen Systemen.

Im zweiten Ausbildungsjahr wurden wir für die Zwischenprüfung bei der Firma Nagel vorbereitet und absolvierten diese dort auch erfolgreich. Seit dem Jahr 2013 findet nun anstatt der Zwischenprüfung eine Abschlussprüfung Teil 1 statt, welche zu 40% in die Abschlussnote zählt. Nach der Zwischenprüfung verbrachten wir zwei weitere Monate bei der Firma Nagel, wo wir in den Abteilungen Qualitätskontrolle und Hydraulik-Montage eingesetzt wurden.

Zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres kehrten wir wieder zur Firma IST METZ zurück, um in der mechanischen und der elektronischen Produktion mitzuarbeiten und um uns auf den betrieblichen Auftrag sowie auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten.

Während der Ausbildung zum Mechatroniker besteht auch die Möglichkeit, auf einen Montageeinsatz mitzugehen. So bekommt man einen guten Einblick in das, wofür man täglich in der Produktion in Nürtingen arbeitet. Ebenso achtet man auf bestimmte Details genauer, um eventuelle Probleme für die Monteure im Vorhinein zu vermeiden.

 

Andreas Ensle und Marcus Münzl
Auszubildende zum Mechatroniker